Evangelische Landjugendakademie

Die Akademie in Altenkirchen bietet Bildungsangebote zu nachhaltiger Entwicklung, Umwelt- und Klimaschutz.

EVANGELISCHE LANDJUGEND- AKADEMIE ALTENKIRCHEN (LJA)

Die LJA ist eine bundesweite Fort- und Weiterbildungseinrichtung. Im Rahmen ihrer Akademiearbeit bietet sie eine Plattform für die Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Themen, u.a. Fragen der Umwelt und Landwirtschaft. Unter ihrem Dach befindet sich auch die Evangelische Landvolkshochschule Rheinland (LVHS). Die Bildungsangebote, Tagungen und Veranstaltungen der LJA und LVHS richten sich an Menschen in ländlichen Regionen der Evangelischen Kirche im Rheinland, kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der evangelischen Jugendarbeit und Erwachsenenbildung sowie an Verantwortliche für die Gestaltung ländlicher Lebenswelten. Explizit werden auch Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche angeboten.

Wie hängt das globale Lebensmittelsystem zusammen? Welche Kraft liegt eigentlich in der Natur? Was bedeutet klimasmarte Ernährung? Und wie können schon Kinder zu Klimabotschaftern werden? Das Team der Evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen sucht gemeinsam mit den Kursteilnehmenden nach Antworten.

Seminare, Aktionstage, Trainingsprogramme

Jedes Jahr bietet die Akademie für Mitarbeitende der evangelischen Kirche und Menschen im ländlichen Raum Seminare, Aktionstage und Trainingsprogramme im Tagungszentrum im Westerwald an. Eines der Schwerpunktthemen der Akademie ist die Klimabildung. „Der Schutz und die Förderung der biologischen Vielfalt gehören zu den großen Herausforderungen unserer Zeit“, heißt es im Jahresbericht der Akademie. Und dieser Herausforderung will sich die Evangelische Landjugendakademie stellen, insbesondere durch Veranstaltungen, die sich an Kinder und Jugendliche richten.

Regelmäßig wird daher die Aktion „Klimabildung für Kids“ angeboten. Ausflüge in den Wald oder Entdeckungen im Reich der Würmer und Insekten stehen dann auf dem Programm. Aber auch Erwachsene sind eingeladen, sich Themen wie Mobilität und Nachhaltigkeit oder Natur- und Artenschutz in heimischen Gärten zu widmen. Die Veranstaltungen sind praxisorientiert: Ausprobieren, Fühlen, Schmecken, Sehen, Hören und Erleben sind ausdrücklich erwünscht.

Nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume

Weitere Programmkategorien, die sich mit Fragen der Nachhaltigkeit beschäftigen, lauten „Nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume“ sowie „Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit“. Im Bereich „Pädagogische Arbeit in der Kita“ finden sich ebenfalls Bildungsangebote zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Bei der Fortbildung „Kleiner Daumen – große Wirkung: Klimabildung in der Kindertagesstätte“ etwa erfahren Erzieherinnen und Erzieher wie sie das Thema „Energie erleben“ methodisch in den Kindergartenalltag integrieren. (td)

  • Theresa Demski
  • Andreas Roschlau